Basisqualifikation Gruppenpsychotherapie

 

In allen psychiatrischen und psychotherapeutischen Kliniken wird heute mit gruppenbezogenen Konzepten gearbeitet.

Das betrifft alle Berufsgruppen: Ärzte, Krankenpflegekräfte, Kunsttherapeuten, Musiktherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter u.a.

Genau wie in Kliniken findet Gruppenarbeit auch statt in Suchtberatungsstellen, psychosomatischen Ambulanzen, psychologischen Praxen oder manchen speziellen Einrichtungen in der Körpermedizin, wie z.B. Krebsnachsorge- oder Diabetesambulanzen.

Gleichzeitig wird die Arbeit mit Gruppen aber in vielen dieser Einrichtungen nicht systematisch gelehrt. Das führt dazu, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft in ihrer praktischen Tätigkeit "schwimmen", d.h. sie erleben die Gruppenarbeit als verunsichernd, "stressend" und sich selbst manchmal vielleicht als überfordert.

Das kann dazu führen, dass sie die Lust an der Arbeit mit Gruppen verlieren und sich auf das "überschaubarere" Feld der Arbeit mit einzelnen Klienten oder Patienten zurückziehen.

Hier bieten wir Unterstützung an.

Unser Fortbildungsangebot thematisiert häufige Fragestellungen und Probleme der Anwendung von Gruppenmethoden.

Im WS 2012/13 bieten wir eine konzentrierte Fortbildung an einem Fortbildungstag an und zwei Veranstaltungen zur Gruppenarbeit mit kreativen Verfahren.